chris.dan | Der Weg eines Skeptikers (Teil I): Wie ich aus dem Paradise Club flog

Gott ist Links

Ich bin ein skeptischer Mensch. Ich bin jemand, der aufgrund seiner persönlichen Biografie insbesondere lernen musste einen bewussten Abstand zu sich selbst zu finden. Der eine Reflexionsebene in seiner Persönlichkeit, in seinem Verhalten, installieren musste, die immer hinterfragend bleibt, die sehr vorsichtig ist mit den Dingen, die in einem selbst vorgehen, aber auch solchen, die an einen heran getragen werden. Ich lebe und denke immer in einem bewussten Modus der Skepsis, einem Modus, der mir sicherstellen soll, mich nicht zu verrennen, mich nicht zu verlieren in irgendwelchen Spinnereien. Einem Modus, der es einem aber in besonderer Weise natürlich auch schwer macht zu Glauben, für den eher Zweifel das naheliegendste Motiv ist, ein Zweifel, der auch vor liebgewonnenen oder sogar existenziellen Narrativen keinen Halt macht im Leben.

Sicherlich installieren wir alle auf unserem Lebensweg einmal einen solchen Modus. Oft ist das einfach auch ein generelles Idiom eines Erwachsen-werdens. Irgendwann…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.081 weitere Wörter

Advertisements

Katalyma | Pinchas Lapide – War Eva an allem schuld?

Eine Menge Christen (wie z.B. der Autor dieses Artikels) entdecken in unserer Zeit, dass das Christentum seine Wurzeln im Judentum hat, und dass der christliche Glaube sich vom jüdischen Denken entfremdet hat. – Es gibt noch viel zu tun!

Katalyma - Blog

Ich möchte hier ein Buch von einem Autor vorstellen, der mich schon länger beschäftigt und auch weiter beschäftigen wird: vom jüdischen Religionswissenschafter Pinchas Lapide. Er ist schon verstorben. Alleine und zusammen mit seiner Frau, Ruth Lapide – ebenfalls jüdische Religionswissenschaftlerin – hat er einige Bücher über die Bibel veröffentlicht. Beide zeichnen sich durch ein weit umfassenderes Bibelwissen (auch über das NT) aus, als die meisten Theologen mit denen ich bisher zu tun hatte. Ruth Lapide ist immer wieder auf Bibel TV in der Sendereihe: „Bibel TV – das Gespräch“ zu sehen, wo sie interessante Einblicke in die Bibel gibt.
Natürlich betrachten sie die ganze Bibel aus der Sicht ihres jüdischen Glaubens. Etwas, was meiner Meinung nach auch uns, die wir uns mit der Bibel beschäftigen, recht gut tun würde zumindest mit dieser Sicht auch zu beschäftigen.

Aus hebräischer Sicht
Wie wir es drehen und wenden, die Bibel wurde von…

Ursprünglichen Post anzeigen 652 weitere Wörter